Karuna Farm – Mein Versteck für eine Woche

Ich bin einfach nicht am Meer sozialisiert und für die Schönheit eines Strandurlaubs sensibilisiert worden. Klar wurde mir das mal wieder, als ich Sir Lanka verließ und damit wieder selbst für meine Reisegestaltung verantwortlich wurde. Dort waren wir die letzten Tage in der luftiger Höhe in Ella und Kandy unterwegs. “Das will ich wieder. Frische Luft und Berge.”, schoss es mir durch den Kopf als ich bei stehender Luft in Madurai nach einem Reiseziel suchte. Geholfen hat mir tatsächlich TripAdvisor. Gesucht wurde eine einfache Unterkunft, ausserhalb, gerne Eco-wieauchimmer.

Karuna Farm Overview

Karuna Farm – Dazu gehört alles was dicht bewachsen ist.

Das Glück war mir hold, denn ich fuhr ohne eine Reservierung nach Kodaikanal, eine der Hill-Topstations in Tamil Nadu, 4h von Madurai entfernt. Aber einer der Hotelschlepper lieh mir sein Handy und schon 30min später saß ich im Jeep und fuhr über eine “Schotterpiste” zur Karina Farm. Gelegen an einem Steilhang, ausser halb von einem kleinen Dorf. Innerhalb der Farm kann man problemlos 50 Höhenmeter zurück legen. Und sich verlaufen. Aber es ist herrlich. Einfaches Zimmer. Keine warmes Wasser. Indische Toilette. Affen die das Essen klauen. Kein Strom nach 15 Uhr.

Vorfreude auf dem Weg

Vorfreude auf dem Weg

Dafür absolut unerwartet die besten Menschen in ganz Tamil Nadu. Ein argentinischer Zirkus-Gaucho, der Häuser aus Lehm baut. Ein Amerikaner, der alle halbe Stunde sagte: “I’m done with the cities. I move here.” Ein indischer Filmkünstler, der mir Indien erklärte, sowie Nevil. Nevil, ein Mann in den 60ern, Mit-Gründer der Karuna Farm und die Seele dieses wunderbaren Ortes.

 

The Rock - Ein Aussicht, was soll man da sagen.

The Rock – Ein Aussicht, was soll man da sagen.

Karuna Farm baut auf organischer Weise Kaffee, Bananen, Erbsen und verschiedenstes Gemüse an und verkauft diese lokal. Aber mindestens genauso gut läuft das Geschäft mit Erholungssuchenden. Die freuen sich über, im besten Sinne, rustikale Häuser. Mit eigener Küche. Über endlose Möglichkeiten die umliegenden Berge und die dazugehörige Natur zu entdecken. Man braucht kein Naturpark, wenn einem die Affen das Essen stehlen, die Bisons nachts den Weg kreuzen und beim Spaziergang der Hand meterlange Schlangen entdeckt.

Die complete Farm its off-the-grid. Self-sustainable, oder wie man es auch nennen will. Im Endeffekt gibt’s dort ein paar Solarzellen die für einen absoluten Basisbedarf Strom produzieren, eine Wasserkraftanlage für die Regenzeit, sowie viele Solarkollektoren. Es gibt keinen Anschluss an das öffentliche Netz. Auf jeden Fall ein spannender Ansatz. Auch wenn ich mir einige Witze anhören musste, wenn ich dann mit einem Adapter vier Ladegeräte gleichzeitig anschloss…. Gibt’s da wohl nicht so häufig.

Und so gehen die Tage dahin. Mal ausschlafen, mal den Sonnenaufgang auf der eigenen Terasse erleben. Mal den beschwerlichen Weg nach Kodaikanal auf sich nehmen, um Käse bei Kikis zu kaufen (aber das ist ein anderes Thema). Man führt interessante Gespräche, schmiedet Pläne für Wanderungen und freut sich über Musiker in der Runde. Selten gingen meine Tage so schnell rum!

Live your Dream - Ein regelmäßiges Gesprächsthema. Ein gefundener Beitrag.

Live your Dream – Ein regelmäßiges Gesprächsthema. Ein gefundener Beitrag.

Mal in, mal über den Wolken...

Mal in, mal über den Wolken…

Tipps für die Karuna Farm

  • Ruft Nevil vorher an. Der klärt, welche Zimmer frei sind. Weil gerne bleiben die Leute mal hängen.
  • Gegen 17:00 fährt ein Bus in das Dorf. Von dort muss man laufen.
  • Sehr empfehlenswert ist die Anreise mit einem robusten Motorrad.
  • Vorher fragen, wann ein Jeep fährt.
  • Gleiche Gemüse einkaufen.
  • Und wichtig: Nur für Menschen mit der Fähigkeit Treppen zu steigen, die länger als 5m sind. Es geht über Stock und Stein!
  • Hier geht’s zur Farm…
Written by:

Be First to Comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *